Leerstände in der Innenstadt sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Die Stadtmarketing Rietberg GmbH möchte wieder mehr Leben in die City bringen und hat sich um Fördermittel beim Land Nordrhein-Westfalen beworben. Tatsächlich fließt Geld aus dem "Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW" nach Rietberg. Das Programm läuft über zwei Jahre: vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2023.

Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren NRW

Im Juli 2020 hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Landesmittel in Höhe von 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffene Städte und Gemeinden unter dem Dach der Landesinitiative „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen“ unterstützen zu können. "Städte und Gemeinden werden mit diesem bundesweit einmaligen Landesprogramm in der Lage versetzt, den Corona-bedingten Folgen in unseren Innenstädten und Zentren aktives Handeln entgegen zu setzen", erklärt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Auch die Stadt Rietberg hat sich um die Landesmittel beworben und inzwischen die erfreuliche Nachricht erhalten, dass 127.413 Euro bewilligt wurden.

Das Programm in Rietberg

Das Land stellt 127.413 Euro an Fördermitteln zur Belebung der Innenstadt zur Verfügung, die Stadt muss einen zehnprozentigen Anteil selbst tragen. Sprich: Insgesamt stehen 141.570 Euro zur Verfügung, um die Leerstände in der City zu bekämpfen. Das Prinzip: Der Eigentümer vermietet sein Geschäft an die Stadt, die wiederum vermietet das Lokal zu günstigen Konditionen an Interessenten. Die Differenz zwischen Altmiete und neuer Miete wird gefördert. Beispiel: Die Altmiete beträgt 1000 Euro, der Eigentümer verzichtet auf 30 Prozent/300 Euro, wenn er das Ladenlokal an die Stadt vermietet. Der neue Mieter zahlt 200 Euro, die Differenz zwischen reduzierter und neuer Miete (hier: 700 minus 200 Euro = 500 Euro) wird zu 90 Prozent aus den Landesmitteln gefördert, zehn Prozent übernimmt die Stadtmarketing GmbH. Das heißt: Der Eigentümer würde 700 Euro bekommen. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre. So können auch Start-Up-Unternehmen oder Jungunternehmer gefördert werden. Vielleicht möchte auch jemand einen zweiten Laden eröffnen.   

Kontakt
Peter Milsch

Leerstand Rathausstraße 23

   Ehemaliges Bekleidungsgeschäft, etwa 90 Quadratmeter groß.

Leerstand Rathausstraße 37

   Ehemalige Zeitungsredaktion eines Stadtmagazins, etwa 85 Quadramter groß.

Leerstand Rathausstraße 50

   Ehemaliges Geschäft eines Textilunternehmens, etwa 180 Quadratmeter groß.

Leerstand Rathausstraße 51

   Ehemaliges Café und Reisebüro, etwa 80 Quadratmeter groß.