Keine Nachtlichter in der Rietberger Innenstadt

Energiekrise: Fünftägige Veranstaltung fällt aus

Rietberg. Die „Rietberger Nachtlichter“, die in der Zeit vom 28. Oktober bis zum 1. November den Historischen Stadtkern erleuchten sollten, fallen aus. Die aktuelle Energiekrise und die damit verbundene Energieeinsparverordnung machen die Absage notwendig.

Eigentlich hatte es eine besondere Ausgabe der „Nachtlichter“ werden sollen, eine Sonderedition „Auf den Spuren des Grafen“ anlässlich des 200 Jahre zurückliegenden Verkaufs der Grafschaft Rietberg. Fünf Tage lang sollte der Historische Stadtkern auf außergewöhnliche Art und Weise illuminiert werden – mit entsprechendem Rundgang und Themenführungen, mit Videoprojektion an den Fassaden der Klosterkirche, des Heimathauses und des Alten Gerichts und mit Lichtinstallation samt musikalischer Umrahmung am Rathaus. Das Konzept war längst fertig ausgearbeitet, der Aufsichtsrat der Stadtmarketing Rietberg GmbH hatte die anfallenden Kosten in Höhe von geschätzten 75.000 Euro bereits genehmigt.

Eben diesem Gremium schlug Stadtmarketing-Geschäftsführer Johannes Wiethoff in der vergangenen Woche vor, den Beschluss zurückzunehmen und die „Nachtlichter“ in diesem Jahr auszusetzen. „Angesichts der aktuellen Lage rund um die Energiekrise können wir es nicht verantworten, eine Veranstaltung wie diese auf die Beine zu stellen. Schade, auch, weil wir schon viel Arbeit investiert haben, aber da wir alle Energie sparen müssen, können die ‚Nachtlichter‘ in diesem Jahr nicht stattfinden.“ Er hoffe aber, dass eine solche oder ähnliche Veranstaltung mit Beleuchtung in der Zukunft wieder möglich werde – immerhin seien die „Nachtlichter“ auch immer ein Highlight im Rietberger Veranstaltungsreigen gewesen und von der Bevölkerung gut angenommen worden.