Kontrollbändchen beim verkaufsoffenen Sonntag

Kundenfreundliche Umsetzung der 2-G-Regel in Rietberg

Rietberg. In Gastronomie und Handel gilt bekanntermaßen seit vergangener Woche die 2-G-Regel: Nur nachweislich genesene oder vollständig geimpfte Kunden oder Gäste erhalten Zutritt. Um die Kontrollen zu vereinfachen, setzen Rietberger Händler, Gastronomen und die Stadtmarketing GmbH zum verkaufsoffenen Sonntag an diesem Wochenende auf eine Kontrollbändchen-Lösung.

Jeder Kunde, der ein teilnehmendes Geschäft oder Restaurant betritt und dort kontrolliert wird, bekommt – solange der Vorrat reicht – ein Bändchen, das er ums Handgelenk legen muss. Mit diesem Bändchen kann er dann weitere Geschäfte, Restaurants oder auch den Adventsmarkt betreten, ohne erneut seine Dokumente vorzeigen zu müssen. Dies soll verhindert, dass sich aufgrund der Kontrollen lange Warteschlangen bilden. Der Zugang zu Einzelhandel, Gastronomie und Adventsmarkt soll möglichst schnell und komfortabel möglich sein.

Wer am Sonntag in Rietberg bummeln gehen möchte, hat dazu ab 13 Uhr die Gelegenheit. Dann öffnen sowohl die Geschäfte als auch die Hütten auf dem Adventsmarkt auf dem Marktplatz Rügenstraße. Die Händler haben bis 18 Uhr geöffnet, der Adventsmarkt mit seinem abwechslungsreichen, weihnachtlichen Angebot und Bühnenprogramm läuft sogar bis 20 Uhr. Alle Besucher der Rietberger Innenstadt müssen vollständig genesen oder geimpft sein, entsprechende Dokumente und der Personalausweis müssen mitgebracht werden. Ausnahmen bilden Schüler bis 15 und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Letztere müssen einen entsprechenden Nachweis sowie einen negativen Schnelltest vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.