Neue Coronaschutzverordnung gilt seit dem 1. Oktober

Änderungen betreffen unter anderem die Gastronomie

Rietberg. Die Landesregierung hat eine neue Coronaschutzverordnung herausgegeben, die am 1. Oktober in Kraft getreten ist und die nach aktuellem Stand bis zum 29. Oktober gültig bleibt. Änderungen betreffen unter anderem die Gastronomie sowie die Maskenpflicht im Freien, die von nun an allerdings immer noch empfohlen wird, wenn ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, laut Verordnung "insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen oder ähnlichen Dienstleistungsschaltern".

In den Innenräumen von Gaststätten und Restaurants sind keine besonderen Abstände oder Trennwände zwischen den Tischen mehr zwingend erforderlich. Vielmehr wird die Einhaltung der Abstände beziehungsweise die Nutzung von Trennwänden lediglich empfohlen. Es bleibt aber bei der Maskenpflicht außerhalb des festen Sitz- oder Stehplatzes. Und es bleibt auch dabei, dass Zutritt nur die bekannten drei G haben: von Corona genesene, vollständig geimpfte oder getestete Personen, wobei ein Schnelltest ausreichend ist, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. In den Herbstferien (11. bis 24 Oktober) gelten auch Schüler nicht mehr automatisch als getestet.