Stadtmarketing GmbH hat viele Pläne

Johannes Wiethoff, Geschäftsführer der Stadtmarketing Rietberg GmbH, stellte Einzelhändlern und Gastronomen in der Cultura die Pläne für 2022 vor. Foto: Stadt Rietberg

Programm besteht aus „Klassikern“ und neuen Ideen

Rietberg. Auch wenn die Corona-Pandemie weiterhin so manche Unwägbarkeit mit sich bringt und konkrete Planungen erschwert, hofft die Stadtmarketing Rietberg GmbH doch für 2022 auf ein buntes, abwechslungsreiches Programm im Historischen Stadtkern. Im Rahmen eines Informationsabends in der Cultura hat Geschäftsführer Johannes Wiethoff den heimischen Einzelhändlern und Gastronomen die Pläne für die kommenden Wochen und Monate vorgestellt.

Auch 2022 soll es nicht langweilig werden in Rietberg, machte Wiethoff deutlich. Als erste Aktion ist gemeinsam mit der Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg erneut eine Karnevalsaktion geplant, die zu den „tollen Tagen“ und trotz der Absage des karnevalistischen Treibens ein bisschen Farbe und Frohsinn in die Innenstadt bringen soll. Details zu dieser Aktion werden in Kürze bekannt gegeben.

Ebenfalls vorgesehen sind die „Klassiker“ im Rietberger Veranstaltungskalender: der Rieti-Sonntag samt Frühlingsmarkt am 3. April, der Stoppelmarkt samt Vereinetag am 11. September, der Kürbissonntag samt Bauernmarkt am 30. Oktober – an allen drei Sonntagen öffnen auch die Geschäfte und laden zum Bummeln und Shoppen ein. Markthändler, die beim Frühlings- oder Bauernmarkt dabei sein und sich und ihre Waren präsentieren möchten, können sich unter info@stadtmarketing-rietberg.de melden. Die Händler, die in der Vergangenheit sowieso schon regelmäßig in Rietberg vertreten waren, werden in Kürze angeschrieben mit der Bitte, ihr Interesse an einer Teilnahme zu signalisieren.

Das Musikfestival Hänky-Pänky soll – möglichst in der Vor-Corona-Version – am Vorabend des Stoppelmarktes, 10. September, stattfinden. Dämmershopping-Abende mit musikalischer Note sind für den 10. Juni, den 8. Juli und den 12. August geplant.

Die letzte große Veranstaltung ist – wie in jedem Jahr – der Adventsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am dritten Adventswochenende (7. bis 11. Dezember), dieses Mal hoffentlich wieder in altbekannter Form und ohne Absperrgitter und Einlasskontrollen. Zur Adventszeit wird die Innenstadt auch wieder mit der Aktion „Rietberger Winterzauber“ festlich in Szene gesetzt und geschmückt. Weil der „Winterzauber“ im vergangenen Jahr so gut ankam, möchte die Stadtmarketing Rietberg GmbH zwei weitere Aktionszeiträume festlegen, in denen sich die Innenstadt so richtig herausputzt und hübsch dekoriert präsentiert: den „Rietberger Blütenzauber“ von Ende März bis nach Ostern und den „Rietberger Herbstzauber“ im Oktober. Weitere Aktionen und Feste sind in Vorbereitung, unter anderem sind als Highlights noch zwei Sonderveranstaltungen in Planung, Details dazu gibt es in Kürze.

Auch zum Stichwort „Leerstandsmanagement“, das bekanntlich eine wichtige Aufgabe der Stadtmarketing Rietberg GmbH darstellt, verlor Johannes Wiethoff ein paar Sätze. „Das Leerstandsmanagement läuft gut. Es gibt schon einige neue Geschäfte in der Innenstadt, weitere Leerstände sind bereits vermietet oder entsprechende Gespräche laufen.“ Aktuell sei es tatsächlich so, dass die Stadtmarketing Rietberg GmbH mangels entsprechender Räumlichkeiten kaum noch die Möglichkeit habe, Leerstände zu vermitteln. Wer Kenntnis von einem (künftigen) Leerstand habe, möge sich melden.

Kurz blickte Wiethoff zudem aufs abgelaufene Jahr zurück: Obwohl Corona Veranstaltungen besonders in der ersten Jahreshälfte 2021 nahezu komplett unmöglich machte, standen im weiteren Jahresverlauf doch einige Termine im Kalender, die für Leben und Trubel in der Innenstadt sorgten – natürlich stets coronakonform und jeweils den aktuellen Vorschriften angepasst. Wiethoff wies auf insgesamt vier Dämmershopping-Abende mit viel Programm hin, einer davon in Verbindung mit den Hänky-Pänky-Biergarten-Konzerten, auf die Aktion „Kunst überall“ im Rahmen des Kultursommers, auf den Kürbissonntag und den Adventsmarkt, jeweils in Kombination mit einem verkaufsoffenen Sonntag, und auf den „Rietberger Winterzauber“, der die Innenstadt vor den Festtagen in ein Weihnachts-Wunderland verwandelt hatte.